Terminkalender

Das Evangelische Forum Chemnitz bietet Veranstaltungen und Weiterbildungen in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Partnern an. Zum christlich-jüdischen Themenbereich kooperieren wir mit der Deutsch-Israelischen Gesellschaft – Arbeitsgemeinschaft Chemnitz.

Mit unseren Bildungsangeboten  wollen wir aktuelle Themen zur Sprache bringen und eine evangelische Stimme für die Stadt Chemnitz und deren Umgebung sein. Unsere Veranstaltungen sind grundsätzlich offen für alle, unabhängig von Konfession bzw. Weltanschauung.

Angebote des Evangelischen Forums werden im gedruckten Halbjahresprogramm TREFFPUNKT KIRCHE des Evangelisch-Lutherischen Kirchenbezirks Chemnitz veröffentlicht. Es liegt in den Kirchgemeinden und an vielen öffentlichen Stellen aus. Kurzfristige Programmänderungen sind leider nicht immer auszuschließen, unsere Terminübersicht ist tagesaktuell:

Dez
19
Do
2019
Leseadvent mit Svetlana Katchour @ Tietz, Zentralbibliothek, Chemitz
Dez 19 um 17:00 – 18:00
  1. Chemnitzer Leseadvent

Mit dieser Veranstaltungsreihe möchten wir in der oftmals hektischen Vorweihnachtszeit den Menschen einen Moment des Innehaltens und des Nachdenkens bieten. Chemnitzer Persönlichkeiten lesen Texte zum Thema Ankunft bzw. Advent vor und werden zu ihren Lesegewohnheiten und ihren aktuellen Projekten befragt.

Am 19.12. liest Svetlana Katchour, Opernsängerin.

| 28.11. | 05.12. | 12.12. | 19.12. | jeweils 17 Uhr |

Eine Gemeinschaftsveranstaltung des Evangelischen Forums und der Stadtbibliothek.

Mrz
5
Do
2020
„Getauschte Heimat“ Buchlesung @ Kirchgemeinde Dietrich-Bonnhoeffer
Mrz 5 um 19:00 – 20:30

Als Anja Reich Berlin verlässt, um für zwei Jahre nach Tel Aviv zu gehen, lässt sie auch ihre Nachbarin Yael Nachshon Levin zurück. Diese lebt erst seit Kurzem in Berlin, und Tel Aviv ist ihre Heimat. Die beiden beschließen, sich zu schreiben: Über ihre Erfahrungen mit der getauschten Heimat, über das Fremde und das Vertraute, über Israel und Deutschland. Das heißt auch: Über Terror und Antisemitismus, über die Frage nach Sicherheit für die Familie und danach, was Heimat heute bedeutet. Ein beeindruckendes Gespräch in Briefen über zwei Länder, die vieles verbindet und für die der Dialog wichtig ist.

Kooperation des Evangelischen Forums mit der Buchhandlung Ebert und der Dietrich-Bonnhoeffer-Kirchgemeinde.

 

Mrz
11
Mi
2020
Tiefer beugen sich die Sterne: Nina Hoger liest Else Laske-Schüler @ Villa Esche
Mrz 11 um 19:00 – 20:30

Die deutsch-jüdische Dichterin Else Laske-Schüler wird als führende Protagonistin des Expressionismus in der deutschen Literatur geschätzt. Die herausragende Protagonistin der avantgardistischen Moderne vermochte jedoch ihren Gedanken nicht nur mit Worten, sondern auch mit Zeichnungen Ausdruck zu verleihen. Vor dem NS-Regime musste sie ins Ausland ziehen und verstarb in Israel. Nina Hoger trägt ihre Texte mit warmer, sinnlicher Stimme und ernster Intimität vor. Die Stimmungsschwankungen in der Lyrik, die von bedrückender Traurigkeit bis hin zu überschwänglicher Lebensfreude reichen, harmonisieren wunderbar mit der vielschichtigen Klezmer-Melodik, mit der Reinald Noisten Antwort gibt.

Kooperation des Evangelischen Forums mit der Villa Esche

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.