„Kaddisch nach einem Lebenden“ Filmvorführung und Gespräch

Wann:
9. November 2019 um 18:00 – 20:30
2019-11-09T18:00:00+01:00
2019-11-09T20:30:00+01:00
Wo:
Jüdisches Gemeindezentrum, Chemnitz
Preis:
Kostenlos

Kaddisch heißt das jüdische Totengebet. Zwar hat der Körper von Johannes Bach (Rudolf Wessely) das KZ überlebt, sein Geist jedoch ist gebrochen. Bachs Leidensgenosse Peri (Günter Mack) lebt heute in Tel Aviv und ist bereit, mit dem Vergangenen abzuschließen. Trotzdem macht er sich auf, den verschollenen Bach zu suchen… Regisseur Karl Fruchtmann (geb. 1916), Sproß einer jüdischen Kaufmannsfamilie, verarbeitete eigenen Erfahrungen. Er überlebte die Konzentrationslager Sachsenburg, Sachsenhausen und Dachau. 1937 emigrierte er nach Palästina, dem heutigen Israel. Er kehrte 1958 nach Deutschland zurück.

Der Film wird gezeigt werden und im Anschluss ein Gespräch über den Regisseur Karl Fruchtmann stattfinden.

Eine Kooperation der Jüdischen Gemeinde Chemnitz mit der Geschichtswerkstatt Sachsenburg und dem Evangelischen Forum

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.