Autor Joachim Krause liest: „Fremde Eltern – Zeitgeschichte in Tagebüchern und Briefen 1933-1945“

Wann:
3. November 2017 um 19:00
2017-11-03T19:00:00+01:00
2017-11-03T19:15:00+01:00
Wo:
Café in der Jugendkirche St. Johannis
Theresenstraße 2
09111 Chemnitz
Deutschland
Preis:
kostenlos

Auf dem Dachboden des Pfarrhauses findet Joachim Krause nach dem Tod seiner Eltern fast 2.000 Briefe, die sie sich in den Jahren 1933 bis 1945 geschrieben haben, dazu einige Tagebücher. Die jungen Leute suchten Orientierung, und sie stritten – über den Nationalsozialismus und die Juden, über den Sinn von Krieg und Tod, über Sexualmoral und Glaubensfragen. Wie beim Zusammensetzen eines Puzzles gewinnt in den Texten nach und nach das damalige Denken seiner Eltern Konturen: Krauses Mutter erwies sich als glühende Verehrerin Hitlers, der Vater dagegen bewahrte sich eine kritische Distanz zur nationalsozialistischen Ideologie.

Der Diplomchemiker und Theologe Joachim Krause wurde 1946 geboren. Von 1982 bis 2010 war er Beauftragter für Glaube, Naturwissenschaft und Umwelt in der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens. Als Autor unterschiedlichster Beiträge bearbeitete er nun die Hinterlassenschaften seiner Eltern und entschloss sich gemeinsam mit seinen Geschwistern zur Herausgabe dieser Dokumente.

Das Buch „Fremde Eltern“ ist 2016 erschienen: 408 Seiten, Preis 24,80 Euro, ISBN: 978-3-86729-177-4. Weitere Informationen: http://www.krause-schoenberg.de/sachinfos_MeineFremdenEltern.html

Eintritt frei

Gemeinsame Veranstaltung der Jugendkirche St. Johannis und des Evangelischen Forums